Bei den meisten Schulden muss Ihr Gläubiger, wenn Sie haftbar sind, innerhalb einer bestimmten Frist gegen Sie vorgehen. Maßnahmen zu ergreifen bedeutet, dass sie Ihnen Gerichtsunterlagen schicken, die Ihnen sagen, dass sie Sie vor Gericht bringen werden. Wird eine Gesellschaft ohne Rechtspersönlichkeit oder eine durch Aktien beschränkte Aktiengesellschaft durch eröffnung eines Insolvenzverfahrens für die Immobilie eines Partners liquidiert, so gehört der geschäftsführende Gesellschafter mit seinen Forderungen aus der vorläufigen Fortführung dringender Geschäftsgeschäfte zu den Vorzugsgläubigern. Solange dem geschäftsführenden Gesellschafter nicht die Kenntnis von der Eröffnung des Insolvenzverfahrens nicht bekannt ist, gehört er mit seinen Forderungen aus der Fortführung von Geschäftsgeschäften zu den Insolvenzgläubigern; Abschnitt84 Unterabschnitt(1) bleibt unberührt. Nach Beendigung des Insolvenzverfahrens können die ordentlichen Gläubiger ihre Restforderungen gegen den Schuldner grundsätzlich uneingeschränkt geltend machen, da die Forderung nur in Höhe der gezahlten Dividende erloschen ist. Für die Durchsetzung des nicht erfüllten Anspruchsanteils sieht Art. 201 Abs. 2 des Insolvenzgesetzbuchs vor, dass gewöhnliche Gläubiger ihre Forderungen gegen den Schuldner auf der Rechtsgrundlage ihrer Eintragung in den Zeitplan wie in einem vollstreckbaren Urteil geltend machen können, sofern die Forderungen in der Prüfungsverhandlung festgestellt und vom Schuldner nicht bestritten worden sind. Umgekehrt lässt sich aus demselben Abschnitt 201 Absatz 2 des Kodex ableiten, dass der Gläubiger in anderen Fällen seine Forderung gegen den Schuldner durch Klage geltend machen muss. (1) Hat der Schuldner nicht an der Überprüfungssitzung teilgenommen, so gewährt ihm das Insolvenzgericht auf antrags weise die Wiedereinsetzung in die Integrum. Die Abschnitte 51 Unterabschnitt(2), 85 Unterabschnitt(2) und 233 bis 236 der Zivilprozessordnung gelten mutatis mutandis. Erfahren Sie mehr darüber, wer Gemeindesteuer und Gemeindesteuerbefreiungen zu zahlen hat.

2.für die eingetragenen Rechte des Schuldners an Immobilien oder an eingetragenen Rechten, wenn die Art dieser Rechte und die Umstände den Verdacht begründen, dass die Insolvenzgläubiger ohne einen solchen Eintrag benachteiligt würden. (1) Die Zufriedenheit der Insolvenzgläubiger kann erst nach der Hauptversammlung eingeleitet werden. 1.eine Sicherheit geleistet, wenn diese Transaktion in den letzten zehn Jahren vor dem Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens oder nach diesem Antrag getätigt wurde; oder (1) Die Entscheidung über die Anordnung einer der in Abschnitt 21 Unterabschnitt(2) Nr. 2 genannten Beschränkungen für Vermögensübertragungen und die Benennung eines vorläufigen Insolvenzverwalters wird veröffentlicht. Sie wird dem Schuldner, jeder dem Schuldner gegenüber verpflichteten Person und dem vorläufigen Insolvenzverwalter individuell zugestellt. Gleichzeitig sind die Schuldner verpflichtet, ihren Verpflichtungen gegenüber dem Schuldner ausschließlich im Einklang mit dem Auftrag nachzukommen.

theblondewaves
theo@theblondewaves.com