Dies ist ein Beispiel für ein Schreiben, in dem ein Mitarbeiter zu einer Besprechung eingeladen wird, um einen Antrag auf Unterstützung für ein Studium oder eine Schulung zu besprechen. Diese Unterstützung kann verschiedene Formen annehmen, wie z. B. die Deckung der Kosten für die Ausbildung oder Qualifikation, eine Auszeit für das Studium oder die Unterstützung mit Kursbüchern, Prüfungskosten oder die berufliche Mitgliedschaft. Dieses Schreiben verfolgt einen recht formalen Ansatz, und Sie müssen dies an die Situation anpassen. Je nach Kultur Ihrer Organisation ist ein weniger formaler Ansatz möglicherweise genauso effektiv. Wichtig für die Arbeitgeber ist jedoch, dass sie auch dazu verwendet werden kann, darzutun, wann ein Arbeitnehmer für die Erstattung dieser Ausbildungskosten verantwortlich sein könnte und wie diese Rückzahlung funktionieren würde. Insbesondere kann sie festlegen, ob diese Kosten zurückgezahlt werden, wenn ein Arbeitnehmer das Unternehmen bald nach Abschluss der Ausbildung verlässt. In diesem Schreiben werden die Gründe erläutert, aus denen ein Antrag auf Eine Auszeit für ein Studium oder eine Ausbildung abgelehnt wurde, und der Arbeitnehmer über sein Recht auf Berufung informiert. Jedes Mal, wenn Schulungen zu Diskriminierung und Belästigung durchgeführt werden, kann dieses Formular verwendet werden, um die Anwesenheit des Mitarbeiters und das Verständnis der Schulung zu erfassen. Verwenden Sie diese Vereinbarung, um die Bedingungen für einen Arbeitnehmer zu skizzieren, damit die Kosten für eine Schulung von seinem Arbeitgeber bezahlt werden. Die Ausbildungsvereinbarungen lassen sich von den Beruflichen Ausbildungsmöglichkeiten unterscheiden.

Ein Berufspraktikum ist ein Praktikum, bei dem die Person keinen Anspruch auf Entlohnung hat, als Voraussetzung für eine Allgemeine oder Ausbildung durchgeführt wird und nach einem Gesetz oder einer Verwaltungsvereinbarung zugelassen ist. Ein Arbeitnehmer unternimmt beispielsweise eine Schulung und verpflichtet sich, die Kosten an den Arbeitgeber zurückzuzahlen, wenn er innerhalb von 6 Monaten ausscheidet. Das zweite, worüber man bei der Anwendung von Ausbildungsvereinbarungen nachdenken muss, ist die Idee der “Handelsbeschränkung”. Wie wir bereits erwähnt haben, sollen Ausbildungsvereinbarungen Unternehmen davor schützen, ihre Investitionen zu verlieren – aber das Gesetz wird es einem Arbeitgeber nicht erlauben, sie zu nutzen, um jemanden unzumutbar daran zu hindern, seinen Arbeitsplatz zu wechseln. Hier kommt ein Ausbildungsrückzahlungsvertrag zustande – es ist eine Möglichkeit für Unternehmen, sicherzustellen, dass sie nicht finanziell verlieren, wenn sie für die Entwicklung ihrer Mitarbeiter bezahlen. Herunterladbare und anpassbare Dokumente zum Thema Schulung. Wenn jedoch der Ausbildungsvertrag ordnungsgemäß ausgearbeitet wird, könnte vernünftigerweise erwartet werden, dass der Arbeitgeber einen bestimmten Anteil der 2.000 Dollar zurückerhält. Aber wenn dieser Mitarbeiter für zwei Jahre nach Abschluss des Kurses blieb, unter Nutzung dieser Ausbildung jeden Tag, dann ist 2.000 Dollar keine vernünftige Schätzung des Geldes, das das Unternehmen wirklich verloren hat.

theblondewaves
theo@theblondewaves.com