Ok Jungs, um Sie auf dem Laufenden zu halten, behauptete ich die Mietminderung an den Vermieter, der mit dem typischen Brief rechtfertigte. Ich behauptete etwas in der Nähe von 300 Mietminderung nach dem Rechner zu verstehen, wie viel Sie auf Ihre Miete sparen können: Also, wenn der Referenzpreis sinkt, müssen Sie für eine Senkung Ihrer Miete zu fragen. Sie haben Anspruch darauf! Es gibt keinen Grund, es nicht zu tun. Und selbst wenn der Satz in letzter Zeit nicht gesunken ist, können Sie immer noch eine Ermäßigung beantragen, wenn Ihre Miete mit einem höheren Referenzsatz festgelegt wurde. In einigen Fällen müssen Sie sogar einen Motivationsbrief schreiben. Das kommt nicht oft vor. Aber in einigen Immobilienmärkten ist dies erforderlich. Der andere Grund ist, wenn die Lebenshaltungskosten steigen. Dann ist es vernünftig, die Miete in Übereinstimmung zu erhöhen. Dasselbe gilt, wenn der Referenzzinssatz steigt. In diesen Fällen gibt es nicht viel, was Sie tun können. Im Jahr 2017 tat ich das gleiche, als die Zinsen von 1.75% auf 1.50% stiegen, und ich bekam etwa 77 CHF Reduktion wegen Referenzzinssatz, und 26 CHF Erhöhung.

Da eine Reihe von Faktoren zu berücksichtigen ist, ist die Berechnung eines möglichen Mietrückgangs recht komplex. Wenn Sie beispielsweise in den letzten 3 Jahren in derselben Wohnung oder demselben Haus waren und während Ihres Mietverhältnisses noch nie eine Mietminderung erhalten haben, haben Sie möglicherweise Anspruch auf eine Mietminderung von 5,66 %. In einer Wohnung, die CHF 2`500 pro Monat kostet, entspricht dies einer monatlichen Ersparnis von über CHF 150. Die ASLOCA hat einen tollen Rechner für diesen Fall. Dieser Rechner wird Sie wissen lassen, wie viel Reduktion Sie verlangen können. Und es wird auch direkt ein Beispielschreiben generiert, das Sie unterschreiben und an Ihren Vermieter oder Bauleiter senden müssen. In der Zwischenzeit haben Hausbesitzer von sinkenden Hypothekenzinsen profitiert. Die monatlichen Kosten für die Bedienung einer Hypothek sind von rund CHF2.000 im Jahr 2008 auf etwas mehr als CHF1.500 gesunken. Im gleichen Zeitraum sind die Durchschnittsmieten laut NZZ-Recherchen von CHF1.650 auf knapp CHF2.000 gestiegen. In bestimmten Fällen können Mieter bei ihrem Vermieter schriftlich (per Einschreiben) eine Mietminderung beantragen. Sie können eine Mietminderung beantragen, wenn sich die Grundlage für die Berechnung der Miete erheblich ändert, z.B. eine Senkung des Referenzzinssatzes.

Der Vermieter hat 30 Tage Zeit, um zu antworten. Nach 30 Tagen können Sie sich bei Bedarf an die Schlichtungsstelle wenden. Wenn Sie beim Einzug feststellen, dass Sie deutlich mehr bezahlen als die bisherigen Mieter, haben Sie 30 Tage Zeit, um die Startmiete über die Schlichtungsstelle anzufechten. Sie sollten sich auch innerhalb von 30 Tagen an die Schlichtungsstelle wenden, wenn Sie aufgrund persönlicher Härten oder der Situation auf dem lokalen Wohnungsmarkt gezwungen sind, Ihren Mietvertrag zu kündigen. Sie müssen jedoch weiterhin Ihre Miete bezahlen oder über die Schlichtungsstelle die Miete vom Vermieter durch Zahlung der Miete auf Kaution einbehalten. Wenn Ihre Wohnung an Wert verloren (z.B.

theblondewaves
theo@theblondewaves.com