Judith Rosmair studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg sowie Tanz in New York. Sie gehörte den Ensembles am Schauspielhaus Bochum, Thalia Theater Hamburg und der Schaubühne Berlin an. 2007 wurde sie von der Zeitschrift “Theater heute” zur Schauspielerin des Jahres gewählt. Im TV sah man sie zuletzt in einer durchgehenden Rolle der ORF/ARD-Serie “Paul Kemp – Alles kein Problem” (Regie: Sabine Derflinger, Wolfgang Murnberger). Mit “Eine mörderische Idee” feiert die Künstlerin Premiere beim “Polizeiruf 110”. Laura Berlin arbeitet weltweit als Model. Bereits zu Schulzeiten sammelte die 1990 geborene Berlinerin erste Theatererfahrungen und steht, nach einem privaten Schauspielcoaching, seit fünf Jahren auch vor TV-Kameras. Ihr Debüt hatte sie mit Thomas Freundners “Schneewittchen” (2009) in der Hauptrolle. Es folgte u.a. Mark Schlichters Drama “Tod einer Schülerin” (2010). 2014 stand sie in einer Hauptrolle für “Meine allerschlimmste Freundin” vor der TV-Kamera. Fürs Kino entstanden “Rubinrot“ (2013) und “Saphirblau“ (2014) von Felix Fuchssteiner.

. Oliver Korittke ist nicht erst seit dem Achtungserfolg der Komödien “Die Musterknaben” (1996) und “Die Musterknaben II” dem Publikum ein Begriff. Bereits mit vier Jahren konnte er Kameraerfahrung sammeln – in der Sesamstraße. Ein Gast hatte ihn in der Kneipe seines Großvaters entdeckt. Zwei Jahre später wirkte er in “Die 3 Klumberger” mit, während seiner Schulzeit folgten verschiedene Familienserien (“Sternensommer”, “Eine Klasse für sich”). Seinen Wusch, Stuntman zu werden, konnte er wegen eines Unfalls nicht verwirklichen. Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank! Nach Aufritten in einigen mehr oder weniger belanglosen Komödien kam die Tragikomödie “Das Jahr der ersten Küsse” (2002) zwar nicht über TV-Niveau hinaus, aber die Geschichte eines 35-jährigen (Koritke), der auf sein Leben zurückschaut, nahm das Publikum ernst und behandelt Pubertätsprobleme und -problemchen überwiegend behutsam.

Gut war auch Korittkes Hauptrolle in “Der kleine Mann” (2002), in der er einen armen Wicht spielt, der nicht einmal 1,70 Meter misst, sich aber ausgerechnet zu großen Frauen hingezogen fühlt. 2002 startete er der dritte Teil der “Die Musterknaben – 1000 und eine Nacht” in den Kinos und im Jahr darauf sah man den Darsteller als charmanten Untermieter von Aglaia Szyszkowitz in der witzigen Liebeskomödie “Die Liebe kommt als Untermieter” (2003). Ihr Stimme konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegen genommen werden. EIn Wiedersehen mit Katharina Böhm folgte 2005 in der Komödie “Tausche Kind gegen Karriere”, in der Korittke einmal mehr unter der Regie von Michael Rowitz spielte. Als schüchternen Charmeur zwischen den Schwestern Anja und Gerrit Kling überzeugte er in “Irren ist sexy” und mit “Falsches Spiel” (2005) hab Korittke seinen Einstand als Dauergast Ekkehardt Talkötter neben Leonard Lansink in den “Wilsberg”-Krimis. Mit “Musterknaben”-Regisseur Huettner arbeitete Korittke auch in der Komödie “Reine Formsache” (2006) zusammen. Weitere Filme mit Oliver Korittke: “Heldenfrühling”, “Keep On Running – Zur Hölle mit der Penne” (beide 1991), “Rosa Roth”, “Natalie – Endstation Babystrich” (beide 1994) , “Polizeiruf 110 – Jutta oder die Kinder von Damutz” (1995), “Nackt im Cabrio”, Der Clown” (beide 1996), “Zwei Brüder – Verschleppt”, “Doggy Dog – Eine total verrückte Hundeentführung”, “Weekend mit Leiche” (alle 1998), “Sara Amerika”, “Der Elefant in meinem Bett”, “Einfach Klasse!”, “Südsee, eigene Insel” (alle 1999), , “Ein göttlicher Job”, “Ein Teenager flippt aus”, “Jenny Berlin – Ende der Angst”, “Jetzt oder nie – Zeit ist Geld”, “Polizeiruf 110 – Die Macht und ihr Preis”, “Sumo Bruno” (alle 2000), “Die Männer Ihrer Majestät” , “99euro-films” (beide 2001), “Ein krasser Deal”, “Italiener und andere Süßigkeiten” (alle 2003), “Agnes und seine Brüder”, “Cowgirl”, “Meine Frau, meine Freunde und ich” (alle 2004) , “Grenzverkehr” (2005), “Der Seehund von Sanderoo” (2006), “Vater auf der Flucht”, “Neben der Spur”, “Video Kings” (alle 2007), “Liebesgruß an einen Engel”, “Evet, ich will!”, “Das Morphus-Geheimnis” (alle 2008), “Schatten der Gerechtigkeit”, “Auf der Suche nach dem G.”, “Der Teufel mit den drei goldenen Haaren” (alle 2009), “Rock It!”, “Schurkenstück”, “Engel der Gerechtigkeit” (beide 2010), “Sommer in Orange” (2011), “Die Männer der Emden”, “Fünf Freunde 2”, “Schutzengel”, “Mann tu

theblondewaves
theo@theblondewaves.com