Ohne Zweifel ist einer der Eckpfeiler jeder Therapie, dass der Klient wissen muss, dass das, was er in den Sitzungen diskutiert, nicht weitergegeben wird. Beratung umfasst den Austausch persönlicher, privater und sensibler Informationen. Damit der Kunde weniger ängstlich und gestresst über die Weitergabe dieser Informationen ist, sollte er genau wissen, was vertraulich ist und was nicht. Dies sind die Informationen, die in der Vorlage für Vertraulichkeitsvereinbarungen enthalten sind. Wenn Ihre Mitarbeiter mit Informationen in Kontakt stehen, die Ihrem Unternehmen oder Ihrer Organisation Schaden zufügen würden, wenn sie der Öffentlichkeit oder Wettbewerbern zugänglich gemacht würden und die Informationen anderweitig nicht verfügbar sind, sollten Sie erwägen, ein Formular für Vertraulichkeitsvereinbarungen zu verwenden, um schnell eine Geheimhaltungsvereinbarung zu erhalten. (1) Für einen Zeitraum von sechzig (60) Monaten ab dem Datum dieser Frist hat der Empfänger Vertrauen und Vertrauen zu halten und nicht an andere weiterzugeben oder zum Nutzen eines anderen zu verwenden, alle proprietären Informationen, die dem Empfänger durch [Firmenname] zu einem beliebigen Zeitpunkt zwischen dem Datum dieser Und zwölf (12) Monaten danach offengelegt werden. Der Empfänger darf die im Rahmen dieser Vereinbarung erhaltenen geschützten Personenbezogenen nur dann an Personen innerhalb seiner Organisation weitergeben, wenn diese Personen (i) wissen müssen und (ii) schriftlich verpflichtet sind, die Vertraulichkeit dieser proprietären Informationen zu schützen. Dieser Absatz 1 gilt auch nach Ablauf oder Beendigung dieser Vereinbarung und bindet den Empfänger, seine Mitarbeiter, Vertreter, Vertreter, Nachfolger, Erben und Abtretungsempfänger. Eine Vertraulichkeitserklärung wird auch als Vertraulichkeitsvereinbarung, Geheimhaltungsvereinbarung, Vertraulichkeitsklausel, Geheimhaltungsformular, Geheimhaltungsvereinbarung oder Angemessenheitsinformationsvereinbarung bezeichnet. Hier sind einige Fälle, in denen Sie eine gedruckte oder E-Mail-Vertraulichkeitserklärung verwenden müssten: Einfach definiert, ist eine Vertraulichkeitserklärung für Dokumente ein rechtsverbindliches Dokument, das besagt, dass zwei Parteien nicht von vertraulichen Informationen profitieren oder diese weitergeben. Dies ist heute in vielen Unternehmen üblich, in denen die Vereinbarung an einen Auftragnehmer oder Mitarbeiter vergeben wird, um sicherzustellen, dass proprietäre Informationen oder Geschäftsgeheimnisse nicht herauskommen.

Nein. Eine Vertraulichkeitsvereinbarung oder Vertraulichkeitsklausel beschränkt Informationen, die die vertraglich gebundene Person teilen kann, während ein Wettbewerbsverbot sie daran hindert, mit der Organisation zu konkurrieren, mit der sie den Vertrag für einen bestimmten Zeitraum in einer geografischen Region abgeschlossen haben. Während die Gesetze von Staat zu Staat unterschiedlich sind, sind Vertraulichkeitsvereinbarungen, die bestimmte private Informationen betreffen, solange durchsetzbar sind: Einige Staaten schränken oder verbieten einige Arten von Vertraulichkeitsvereinbarungen. Kalifornien zum Beispiel schränkt NDAs im Falle sexueller Übergriffe oder Belästigungen ein und Florida schränkt NDaes in Fällen von öffentlichen Gefahren ein. Es gibt viele Fälle, in denen eine Vereinbarung zwischen einem Therapeuten und einem Kunden Informationen über Vertraulichkeit hat. Am Ende dieser Seite wird eine Vorlage für Vertraulichkeitsvereinbarungen bereitgestellt. Das Formular, das normalerweise als ein Formular für die Einwilligung in Kenntnis der Sachlage angesehen wird, kann weit mehr Informationen enthalten als nur über die Vertraulichkeit. Das Herzstück einer Geheimhaltungsvereinbarung ist eine Erklärung, die eine vertrauliche Beziehung zwischen den Parteien begründet.

theblondewaves
theo@theblondewaves.com